Heinrich Schulte

Uut Wikipedia
Wikselje tou: Navigation, Säike (08)

Buurenroat (Landwirtschaftsrat) Heinrich Schulte (bädden 1875, Elisabethfeen) waas Buuräikoaster in Ait. Hie häd fuul schrieuwen uur Seelterlound un wät deer uumetou lait. In Ait is ätter him ju Heinrich-Schulte-Straße naamd.

Wierke[Beoarbaidje | Quelltext bearbeiten]

  • Führer durch das Amt Friesoythe. Barßel i. O. [1928]
  • Die Besiedelung des Amtes Friesoythe, Friesoythe 1930.
  • [fielicht] Friesoythe in vergangenen Zeiten, Friesoythe 1930.
  • Die Urpfarre Oyte und Gemeinde Altenoythe, Friesoythe 1974. (Original 1948)
  • Alte Mühlen im Saterlande und in Markhausen. Volkstum und Landschaft 1951, Nr.11, S. 12-13.
  • Das Saterland als friesisches Land. Heimatblätter, Beilage zur oldenburgischen Volkszeitung 33-40 (1952-1959). Mädnunner 41 Siden, hier anfierd as Side 1-41.
  • Friesoythe, Die Stadt der Hansa. Als Manuskript abgezogen, Friesoythe 1969.
  • H. Schulte, Das Kirchspiel Markhausen. Markhausen 1973. Mäd Anhang Mar A.
  • Das Saterland, ein Land der Friesen. Roomelse 1979 (Schulzentrum Saterland). Fjauer Deele touhoope buunen: Ds1 (Grenzen, Besiedlung), Ds2 (Markenteilung), Ds3 (Dorfregister des Saterlandes), Ds4 (Die Johanniterkommende Bokelesch).
  • Barßel an den Waterstrom, Barßel 1981 (Bürgerverein).

Sunner Jier

  • Deutung der saterländischen Flurnamen. Hondschrift. Stadtarchiv Friesoythe.

Ferbiendengen[Beoarbaidje | Quelltext bearbeiten]